Breaking News

Sleeve-Gastrektomie: Alles, was Sie darüber wissen müssen


Fettleibigkeit ist heute bei Frauen weit verbreitet. Der Grund kann sein, dass die Frauen Fast Food essen, und Fettleibigkeit kann das Ergebnis von Stress oder psychischen Erkrankungen und Drüsenerkrankungen sein.
Was auch immer der Grund sein mag, das Ergebnis ist, dass wir daran gewöhnt sind, große Mengen an Nahrung zu sich zu nehmen, sodass sich unser Magen erweitert, um sich an die Menge an Nahrung anzupassen, die in ihn gelangt. Der Magen wird immer größer, was zu einem dauerhaften Hungergefühl führt. Aus verschiedenen Gründen kann es vorkommen, dass eine Person nach einer Diät und körperlicher Betätigung nicht abnehmen kann. Der wichtigste Grund ist die große Magenfläche und das zusätzliche Gewicht, durch das die Person nicht in der Lage ist, Aktivitäten auszuführen. Dr. Mahmoud Abdel Rahman, Berater für Adipositas und endoskopische Operationen, sagt: "Da Adipositas eine der gefährlichsten Krankheiten ist, muss der Arzt manchmal nur bei Adipositas operiert werden, und diese Operationen führen zu guten und schnellen Ergebnissen beim Abnehmen."

Wem wird die Magenmanschette durchgeführt?

Bei Übergewichtigen, Personen mit einer leichten Gewichtszunahme und Personen, die 20 oder 30 Kilogramm abnehmen müssen, kann die Magen-Hüllen-Operation nicht durchgeführt werden. Dieser Vorgang wird nur für Personen mit einem Gewicht von mehr als 150 kg durchgeführt. Der Begriff Adipositas wird für Personen mit einem Gewicht von mehr als 150 kg verwendet. Daher müssen chirurgische Eingriffe und Behandlungen schnell durchgeführt werden, da Adipositas im Gegensatz zu vielen anderen Komplikationen und Krankheiten zum plötzlichen Tod führen kann.

Wie wird die Gastrektomie durchgeführt?

Der Prozess der Hülsengastrektomie erfolgt auf zwei Arten, die erste Methode, durch einen großen Einschnitt in den Bauch, so dass der Arzt den Magen erreichen und die Operation durchführen kann. Die zweite Methode wird durchgeführt, indem ein kleines Loch in den Bauch gemacht wird, und ein Spekulum wird durch diese kleine Öffnung eingeführt und der Vorgang wird von diesem Spekulum durchgeführt.
Ein endoskopischer Eingriff ist die beste Lösung und sicherer als ein Bauchschnitt. Bei der Durchführung der laparoskopischen Operation wirkt sich die Form der kleinen Öffnung nicht auf den Bauch aus. Bei einem Schnitt im Bauch muss sich der Patient jedoch nach dem Ende einer plastischen Operation unterziehen, um die Auswirkungen des Schnittes zu beseitigen. Darüber hinaus benötigt die endoskopische Hülsengastrektomie weniger Zeit, um den Patienten zu heilen. Manchmal muss der Arzt jedoch auf eine Option zurückgreifen, um den Magen zu schneiden, da es schwierig ist, den Magen durch das Endoskop zu erreichen.

Vorteile der Gastrektomie

Die Hülsengastrektomie hilft beim schnellen Abnehmen , da der Patient im ersten Jahr nach der Operation etwa 30 kg oder mehr abnimmt. Nach der Operation hat die Patientin kein Hungergefühl, und wenn sie isst, isst sie nur in kleinen Mengen, da etwa 70% oder mehr der Magengröße entfernt wurden. Der Magen verwandelt sich von einer großen Beutelform in eine kleine Röhre.

Magen-Hülsenschaden

Magenprobleme

  • Wenn ein Patient eine große Menge an Nahrung zu sich nimmt, kann der Magen dies nicht vertragen und Sie können Erbrechen und Übelkeit verspüren.
  • Magenknebelungen können zu gefährlichen Magenleckagen führen, die jedoch nur in seltenen Fällen auftreten.
  • Der Patient kann Magenschmerzen verspüren und Verstopfung oder Durchfall bekommen.
  • Manchmal fühlt der Patient einen sehr brennenden Magen, sobald er fetthaltige Lebensmittel zu sich nimmt.

Leberschmerzen und schlaffe Haut

  • Dies ist zusätzlich zu dem Gefühl von Schmerzen in der Leber, oder der Patient kann mit dem Problem von Gallensteinen konfrontiert sein.
  • Nach einer Gastrektomie kann es aufgrund eines raschen Gewichtsverlusts zu schlaffer Haut kommen, ohne dass dabei die Haut gestrafft wird.

No comments